Gesellschaft

MICHAELS GEDANKEN vom 12. Februar 2016BogenTauben: Eines der großen Probleme des Exodus der Flüchtlinge nach Deutschland, Österreich und in andere Länder ist die Haltung vieler dieser Männer – nicht aller Männer – gegenüber Frauen. Das ist mehr als ein bloßer kultureller Konflikt.

Es ist eine Gesellschaft,

in der Männer jahrhundertelang dominiert und Frauen als ihr Hab und Gut betrachtet haben. Jetzt konfligiert ihre bigotte Sichtweise mit der größeren geschlechtlichen Gleichheit in der Westlichen Welt. Hmm . . . wie geht man damit um? Die einzige Antwort auf diese Situation ist „Zeit“. Da gibt es keine schnelle Lösung. Wenn die Integration voranschreitet, werden die männlichen Migranten, die offener und flexibler sind, die sehr benötigte Veränderung in ihren Beziehungen zu Frauen lernen. Und die Männer, die unbeweglich in ihrer Haltung feststecken, werden erfahren dass das Leben ziemlich unfreundlichen mit ihnen umgeht. Es ist einfach für mich, weit entfernt von all dem, darauf zu schauen und zu raten, wie man sich verhalten soll, und diejenigen von euch, die damit leben, haben meine Sympathie und Bewunderung. Aber, nichts ist zufällig. Wir alle ziehen Situationen an, die uns das größte innere Wachstum ermöglichen. Einige werden sich dem stellen . . . und wachsen. Andere werden sich widersetzen und leiden. Es sehr an der Zeit, Liebe zu wählen. Das heißt nicht, dass man sich zum Fußabtreter machen soll, es heißt, die Kraft und die Stärke der Liebe zu dir selbst zu wählen, um es dir zu ermöglichen zu überleben und durch diese menschliche Krise zu wachsen. Es ist eine unangenehme Wahrheit, aber wir alle kreieren unsere eigenen Leben. Wenn du mit so einer großen Herausforderung wie dieser konfrontiert bist, sei positiv und optimistisch. Das wird dich in eine bessere Richtung führen, als wenn du ärgerlich und aggressiv bist.
Mehr als alles andere, sei bewusst, sei offen, sei nicht-reaktiv. Und natürlich, wähle für dich selbst bewusst . . . bedingungslose Liebe!

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: