Gewahrsein

Gewahrsein

Gewahrsein

Gewahrsein
Gewahrsein

Manchmal erleben wir einen Moment, in dem wir uns unserer Schöpferkraft gewahr werden. Ich möchte Ihnen ein Beispiel beschreiben.

Vor einigen Monaten bekam ich Zahnweh. Ich habe/hatte eine Mörder-Angst vorm Zahnarzt, darum schob ich es hinaus. Es verschwand aber nicht. Als es dann gar nicht mehr ging, trat ich meinen persönlichen Gang nach Canossa also an.

Zahnarzt – röntgen – Weisheitszahn muss raus. Spritze – alles taub, der Zahn aber tat noch immer weh. Eine zweite Spritze sollte gesetzt werden, direkt in den Zahn. Ich bekam Panik und brach die Aktion ab. Neuer Termin, vorher vier Tage Antibiotika. Montags darauf ein neuer Termin.

Am Wochenende war ich höchst nervös, habe geputzt wie eine Wahnsinnige – so sauber war es lange nicht mehr.

Montagmorgen, mies gelaunt, nervös. Gassigehen mit dem Hund vor dem neuen Gang. Auf dem Hinweg habe ich mir eingestanden: „Ja, ich habe Angst – eine Sch…-Angst!“

Einige Meter weiter wurde ich dann ruhiger und ruhiger, habe mir immer wieder vorgesagt, dass es ganz einfach wird. Der Zahn würde sich ganz leicht rausziehen lassen, so wie man einen Fussel von der Jacke entfernt. Wieder und wieder rezitiert und habe dabei einen Fussel von meiner Jacke weg gemacht.

Auf dem Rückweg blieb Raffy plötzlich angespannt stehen und ist langsam, gespannt wie ein Bogen und vorsichtig im Gras vorwärts geschlichen. Ich habe geschaut, was er sieht und da – ein langer, wie wild „winkender“ Halm – vor und zurück, links und rechts, im Kreis – gewinkt. Und irgendwie ist bei mir angekommen, wurde mir „übermittelt“ – ich weiß nicht was. Im Tagesbewusstsein war nichts. Jedenfalls musste ich lachen und habe laut „JAAAA“ gesagt.

Ich rezitierte weiter und fügte meiner Ansprache hinzu, dass ich auch hinterher schmerzfrei sein würde.

Zahnarzt – Spritze (nicht zu spüren), die zweite ebenfalls nicht – Zahn in wenigen Sekunden draußen… als wenn man einen Fussel von der Jacke entfernt. Ich hatte auch hinterher keine Schmerzen, die Tabletten brauchte ich nicht.

Am Abend kam der oben angesprochene Moment, in dem ich mir des Vorgangs gewahr wurde. Ja, ich habe mir das genauso erschaffen – ein großartiger Moment der Bewusstheit.

In diesem Sinne – erschaffen Sie sich großartige Momente – und seien Sie sich dessen gewahr.

Bettina Peters

 

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: