Ken J. Tagor *,

geboren im Oktober 1938, diplomierte 1962 als Ingenieur und wurde anschließend erfolgreicher Unternehmer mit einer eigenen Maschinen- und Roboterfertigung.

Nach mehr als 30 Jahren Unternehmertätigkeit verkaufte er seine Firma und widmete sich vor allem seiner geistigen Weiterentwicklung. An weitergehenden Erkenntnissen interessiert, absolvierte er einen mehrjährigen Lehrgang im Institut des Paramahansa Yogananda, mit einem anschließenden kurzen Aufenthalt in dessen Aschram in den USA.

Viele gründliche Studien folgten über die wichtigsten Weltreligionen unserer Zeit, insbesondere die Geschichte der christlichen Entwicklung in den vergangenen 2000 Jahren. Etliche Visionen und Lehrträume wiesen ihm den Weg zum Freidenker und schließlich entstanden die zahlreichen „Briefe an den Schöpfergott“ mit intensiven Eingaben und Visionen, die letztlich zu den „100 Fragen“ führten.
Der Autor wurde von der Aussagekraft derart überrascht, dass er diese mit seinem Buch einer interessierten Leserschaft weitergeben möchte.

* Der Autor wählte ein Pseudonym, weil er sich als Werkzeug sieht und deshalb nicht an irgendwelchen Ehrungen interessiert ist.