Thomas Fey

Wer bin ich, oder was könnte ich sein?

Mit 18 Jahren wurde mir erst bewusst, dass ich nicht nur ein Rad in einem Räderwerk bin, sondern eine eigene Subjektivität besitze, mit Gefühlen, Gedanken und Wünschen. Wahrend der Kindheit waren eigene Gedanken verboten, sie zu äußern wurde bestraft.
Pünktlich zu meinem achtzehnten Lebensjahr hatte ich mir eine Wohnung gesucht, um meine eigene Welt zu entdecken. Das Schreiben blieb von da an engster Begleiter, weiß immer, wie es um die Seele bestellt ist. Es blieb mir bis heute erhalten und ein Buch wurde daraus, „das Buch bin ich“. Gott sei Dank, ohne ihn wäre ich heute nicht, was ich bin.
Nach meiner Lehre als Energieanlagenelektroniker und Meister der Elektrotechnik bin 1984 mit 24 Jahren nach Äthiopien ausgereist und habe mehr als 5 Jahre als Entwicklungshelfer in der schulischen Ausbildung gearbeitet. Meine erste Frau Tsion hatte ich in Äthiopien geheiratet, waehren der 14 jährigen Ehe wurde die liebe Mathilde geboren und ist heute 19 Jahre alt.
1990 bin ich nach Deutschland zurück gekehrt und habe nach dem Fachabitur Sozialpädagogik studiert, um suchtkranke und obdachlose Menschen im Wohnheim zu betreuen. 2001 trennten wir uns und ein halbes Jahr später hatte ich wieder geheiratet. Mein Sohn Tiuw wurde 2002 im Jemen geboren, während meine Arbeit als Entwicklungshelfer an einer berufsbildenden Schule. 2006 trennte sich die thailändische Ehefrau von mir, um im gemeinsam erworbenen Haus in Thailand, mit einem thailändischen Partner zusammen zu leben.
Seit 2006 arbeite ich im Expertendienst in Äthiopien, um neue Universitäten aufzubauen. Mein erstes Buch Massaf wird in diesem Frühjahr veröffentlicht. Weitere Bücher sind in Planung.