Kindheit und erwachsen sein

KINDHEIT

Heute geht es um das Thema Kind sein, erwachsen sein, erwacht sein. Als Kinder lebten wir während unserer Kindheit in einer Abhängigkeitsbeziehung von unseren Eltern. Kurz nach unserer Geburt waren wir existenziell darauf angewiesen, dass unsere Eltern ihrer Fürsorgepflicht für uns als Kind nachkamen und uns versorgten und nährten. Damals als kleines Kind hatten wir noch kein eigenes Ich, stattdessen fühlten wir uns in einer symbiotischen Einheit mit Mutter (und Vater). Als Neugeborenes sowie als Baby und Kleinkind gab es für uns keine Trennung. Es gab nur das Einheitsgefühl, die Einheit des Seins, in der wir uns wahrnahmen. In Folge dieses Einheitsgefühls waren Mamas (und Papas) Schmerzen auch unsere Schmerzen. Und Mamas (und Papas) Probleme, Sorgen, Nöte und Ängste waren ebenfalls auch unsere.

Wir wuchsen als Kind heran und wurden größer. Nach und nach bildeten wir unser Ego aus. Und spätestens in der Pubertät definierten wir uns so, wie jedes Kind, über all das, was wir NICHT waren. Ich bin ich, wenn ich weiß, wer oder was ich NICHT bin. Mein Gefühl von Getrenntsein, von separiert sein von den anderen wie auch von meiner Umwelt half mir (und hilft mir bis heute), mich als ein eigenständiges, autonomes Wesen in Interaktion wahrzunehmen. Ich habe ein Selbstbewusstsein. Ich bin mir meiner selbst bewusst.

Dein Ego, das sich während Deiner Kindheit ausgebildet hat, kannst Du Dir vorstellen, wie einen leeren Eimer. Mit Deiner Geburt war Dein Ego leer, ohne jede Form, ungeformt und unkonditioniert. Du hast bzw. Dein Ego hatte noch nichts gelernt. Und einem jeden Ego ist es vollkommen egal, was es lernt. Das Ego ist von sich aus nichts. Es ist ohne jede Form. Dafür ist es lernfähig und empfänglich für alles, was man in es hinein tut. Das, was mein Ego lernt, das prägt und beeinflusst mich sowie mein Handeln und mein gesamtes Leben.

Kindheit und erwachsen sein Teil 2

Während meiner Kindheit, in der ich von meinen Eltern abhängig war, waren meine Eltern die Lehrmeister meines Ego. Sie füllten in den leeren Eimer meines Egos dasjenige (bzw. diejenige Energie) ein, was sie ihrerseits von ihren Eltern und von der Gesellschaft gelernt hatten. Als Kind lernten wir, was man tut und was man nicht tut. Dabei lernten wir als Kind vor allem eines ganz klar: Wir lernten, unser eigenes Inneres Kind zu unterdrücken. Für unser Innere Kind war kein Platz in dieser Welt. Und weil wir als Kind in einer Abhängigkeitsbeziehung von unseren Eltern (und auch von der Gesellschaft) lebten, deswegen mussten wir tun und lernen, was uns gesagt und beigebracht wurde. Kindheit ist (heutzutage in unserer Gesellschaft) gekennzeichnet durch Abhängigkeitsbeziehungen sowie durch die Unterdrückung der Impulse des eigenen Inneren Kindes.

Reifen wir heran, so durchleben wir (normalerweise spätestens) in unserer Pubertät die Schritte hin zum erwachsen werden und sein. Wahrhaft erwachsen werden und sein gelingt uns jedoch nur, wenn wir uns aus der Abhängigkeit von unseren Eltern, wie wir es aus unserer Kindheit kannten und erfahren haben, lösen (bzw. gelöst haben). Vielen Menschen gelingt dieser Schritt nicht. Viele Erwachsene sind nach wie vor in den Mustern und Abhängigkeitsstrukturen ihrer Kindheit gefangen. Es sind groß zwar gewachsene Körper aber seelisch bzw. energetisch sind die Menschen nach wie vor Kinder. Sie sind nicht frei.

Wahrhaft erwachsen zu sein bedeutet, sich freiweg zu erlauben, das eigene Innere Kind zu leben – und zwar ganz egal, was die Eltern, die Nachbarn, die Leute oder die Gesellschaft dazu sagen. Wer sein Inneres Kind nicht lebt, ist noch ein Kind. Wer sein Inneres Kind lebt, sorgt gut für sich selbst, liebt sich selbst und ist erwachsen – ja mehr noch, er/sie ist auf einem guten Weg hin zum Erwachen bzw. erwacht sein (und erwachen und erwachsen sind dabei zwei sehr ähnliche Worte). Erwacht bist Du dann, wenn Du Dich Deines erwachsen seins und Deines leben des Inneren Kindes bewusst bist.

Kindheit und erwachsen sein Teil 3

Erwacht bist Du dann, wenn Du Dich als freies und autonomes Wesen in Interaktion bewusst wahrnimmst und Deinen Fokus bewusst auf Deinen eigenen Herzensbedürfnissen ruhen hast und zwar mit einem guten Gewissen. Erwachsen und erwacht bist Du, wenn Du Dir Dein anders sein als die anderen freudvoll und leicht erlaubst und wenn Du etwas persönlich nehmen weit hinter Dir gelassen hast.

Häufig kehren sich die Werte um. Was während unserer Kindheit wichtig war, dreht sich um 180 Grad und verkehrt sich ins Gegenteil. Was wir als Kind in der Abhängigkeitsbeziehung von unseren Eltern gelernt haben, stellen wir komplett auf den Kopf und leben heute aus unserem Herzensfeld heraus das genaue Gegenteil hierzu. Und unser Inneres Kind hat einen Heidenspaß daran, sich in Selbstliebe frei und kreativ zu entfalten. In diesem Sinne ist es wirklich ganz leicht, gut für sich zu sorgen und spirituell zu erwachen. Es ist allein mein Ja zum anders sein dürfen.

Als Kind lebte ich in einer Abhängigkeitsbeziehung von meinen Eltern und mein Ego wurde mit fremden Lerninhalten gefüllt, während ich zugleich mein Inneres Kind unterdrücken musste.

Heute bin ich als groß gewachsener Mensch dann wirklich erwachsen, wenn ich mir erlaube, mein Inneres Kind frei zu leben. Hierfür ist es hilfreich, mir klar zu machen, dass meine Abhängigkeit von damals als Kind heute tatsächlich vorbei und vorüber ist. Ich bin eigenständig, frei und autonom. Ich kann und darf mich selbst versorgen und ich kann und darf nach meinen eigenen Werten leben – nach der Wahrheit meines Herzensfeldes und nach den Wünschen und Bedürfnissen meines Inneren Kindes.

Wahre Liebe lässt frei. Wahre Liebe und echte Freiheit sind identisch. Alles, was nicht frei lässt, ist Liebe auf der Ego-Ebene. Das Ego definiert Liebe über Abhängigkeit. Jeder Mensch, der sich auf seinem spirituellen Weg befindet, ist gefragt, primary seine Selbstliebe, das heißt seine Herzens-Verbindung zu seinem Inneren Kind, zu finden und zu leben. Und erst secondary wird sich diese Selbstliebe und die Lebensfreude des Inneren Kindes dann in freudvollen zwischenmenschlichen Beziehungen sowie in befriedigenden und erfüllenden Tätigkeiten wiederspiegeln. …

Kindheit und erwachsen sein Teil 4

Ego, Kindheit und Abhängigkeit waren früher und sind nun vorbei. Wir befinden uns alle in einer Phase der globalen gesellschaftlichen Pubertät auf dem Sprung zum erwachsen werden und sein. Autonomie, Selbstbestimmtheit und Freiheit (auf Herzensfeldebene) sind heute und ebnen uns den Weg, unsere Intuition zu erlauben und sie in Wahrhaftigkeit zu leben. Als Erwachsene dürfen wir unser Inneres Kind mit gutem Gewissen in Erscheinung treten lassen und zum Ausdruck bringen. Und wir dürfen uns dabei rundum gut, wohl, zufrieden und erfüllt fühlen. Den Schritt ins Erwachsensein können wir uns erleichtern, indem wir uns vor Augen führen, dass wir NICHT Nein zu den Werten unserer Eltern sagen, sondern dass wir schlicht und einfach Ja zu den Wünschen und Bedürfnissen unseres eigenen Inneren Kindes sagen. Wir treten niemandem, wirklich niemandem absichtlich auf die Füße. Wir sagen einfach nur Ja zu uns selbst (in unserem Herzensfeld). Und dies ist nun wirklich unser gutes Recht.

Diese und weitere spannende Informationen und Übungen findest Du in dem Buch „Eine Neue Ordnung – Praxishandbuch zum spirituellen Erwachen“ von Björn Geitmann, erschienen im Hierophant-Verlag. Band 1 und 2 sind bereits erscheinen. Band 3 erscheint im Sommer 2018. Und Band 4, 5 und 6 folgen in den nächsten Monaten.

In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Spaß und gutes Gelingen auf Deinem Lebensweg.
Dein Björn Geitmann

www.datgeitman.de/lichtschule

Cover_Kommunikation
Liebe Dich selbst, sonst liebt Dich keiner …!
Ordnung_Band3
Eine Neue Ordnung Band 3