Warum habe ich vergessen und wie kann ich mich erinnern?

vergessen

Das VERGESSEN ist ist KEIN Faux pas, sondern das Vergessen ist der Plan und war schon immer der Plan. OHNE Vergessen sind KEINE Erfahrungen MÖGLICH.

Ein Beispiel: Als Eltern WISSEN wir, was passiert, wenn wir ohne Jacke ins Winterwetter rausgehen. Wir erinnern uns, ziehen eine warme Jacke an und ersparen uns die erneute Erfahrung des Krankseins. Unsere Kinder erziehen wir und sagen zu ihnen: „Zieh Dir eine Jacke an. Es ist kalt draußen“, weil wir keine Lust haben, sie zu gesund zu pflegen und ihr Gejammer zu hören. Die Kinder gehorchen heutzutage, machen aber keine eigenen Erfahrungen mehr.

Das gleiche gilt für auf Bäume klettern, Sand essen, alleine (ohne Handy) unterwegs sein und so weiter …

WISSEN/ERINNERN verhindert/blockiert weitere Erfahrungen.

Wenn wir Herz/Liebe wären und dies wüssten und uns erinnern würden …  –  wenn wir uns unserer Schöpferkraft erinnern würden und um sie wüssten, dann KÖNNTEN und würden wir niemals Mangel erleben/erfahren. Doch Mangel, Schmerz und Leid sind die Voraussetzungen für das Erlangen von Bewusstheit, für das Ausbilden von Bewusstseins-Bewusstsein.

Bist Du Dir bewusst, was Dein Auto tut, wenn es fährt … ?

Bist Du Dir bewusst, was Dein Kühlschrankt tut, damit er kalt ist … ?

Bist Du Dir bewusst, in welchem Luxus wir heutzutage leben … ?

Keine Feuer mehr in der Höhle …

Keine Diebe und Räuber auf offener Straße (zumindest nicht so wie damals im Mittelalter) …

Keine Läuse und Flöhe in unseren Betten …

Und wir haben Klopapier  –  das hatten die Menschen vor 250 Jahren noch nicht …

Wie gut es uns geht, können wir nur wertschätzen, wenn wir etwas anderes als GUT kennengelernt haben: wenn das Auto kaputt geht, wenn der Kühlschrank seinen Dienst aufgibt, wenn die Heizung ausfällt, wenn wir bestohlen werden, wenn das Klopapier alle ist. Adam und Eva kannten NUR GUT  –  das war zwar das Paradies, doch es war war ein Zustand des Unbewusstseins.

Jedes Kind ist sich seines Glücks NICHT bewusst. Es wächst bei seinen Eltern auf wie im Paradies (ganz gleich wie schlimm es zuhause ist). Erst in der Pubertät beginnen wir, unsere Lebenssituation zu reflektieren.

Wir als Menschheit befinden uns inzwischen teilweise in dieser Pubertät. Die meisten Menschen sind noch in der Kindheit unseres Menschseins zuhause.

Eine gute Übung, sich zu erinnern, ist die Sache mit der Selbstliebe (vergleiche meinen Post von gestern und meinen Post heute). Wir brauchen uns an nichts von früher zu erinnern  –  es genügt, im Jetzt zu erkennen, was jetzt dran und wichtig ist. Im JETZT ist ALLES enthalten. Indem wir leer sind (gedankenleer und frei von Vorstellungen), können wir das Jetzt in seiner Nacktheit erkennen und uns selbst in Liebe neu begegnen  –  diesmal NICHT in Ego-Liebe, sondern in Herzensfeld-Liebe.

Wir BRAUCHEN NICHTS.

ALLES IST SCHON DA.

IM JETZT.  

Wenn wir selbst dieses JETZT SIND, dann SIND WIR Ewigkeit, Unendlichkeit und das Quantenfeld selbst. Dies ist weiter …   –  viel, viel weiter und größer als unser Verstand. Und es ist NICHT im Außen, denn das Außen ist begrenzt. Sondern es ist in unserem Innen  –  allein unser Innen ist unendlich.

Wir haben also als Ego vergessen und zugleich wissen und erinnern wir als Seele/Herzensfeld/InneresKind/Geist ALLES   –  nur eben feinstofflich-formlos und daher für uns jenseits unserer Wahrnehmungsfähigkeit im Formlosen.

Sagen wir hierzu ja, so „gehört“ uns alles, was wir verloren zu haben glaubten, in diesem Moment wieder. Wir sind wieder vollständig  –  im Formlosen. In der Welt der Formen bzw. in der Welt unseres Denkens und unseres Ego KÖNNEN wir NIEMALS vollständig sein. Denn das GANZE ist ALLES inklusive des Formlosen, und unser Ego ist Form und es KANN die Dimension des Formlosen NICHT erfassen und NICHT integrieren.

Doch WIR KÖNNEN „alles sein“ auf der Ebene unseres Herzensfeldes.

Wir brauchen hierfür sogar gar nichts „zu tun“, denn wir SIND BEREITS vollständig und ganz und gar ALLES und waren es immer. Dass wir glaubten, es NICHT zu seien, war lediglich die Illusion unseres Ego, das Form ist, und das das Formlose NICHT wahrnehmen KANN.

Noch viele weitere sehr spannende Informationen, Impulse, Anregungen und Übungen findest Du in dem Buch „Eine Neue Ordnung – Praxishandbuch zum spirituellen Erwachen“, erschienen im Hierophant-Verlag. Jetzt gerade ist Band 4 heraus gekommen (https://hierophant-buecher.de/buecher/neues-bewusstsein/72/eine-neue-ordnung-band-4). Zusätzliche Infos findest Du bei Interesse auch unter https://youtu.be/4ZkkHmk2YUU sowie kostenlos, gratis und for FREE unter http://www.datgeitman.de/Das_grosse_Handbuch_der_Spiritualitaet.html.

Bei Fragen frag gerne immer wieder einfach nach.

Ich freue mich drauf …

Björn Geitmann

Buchautor „Eine Neue Ordnung  –  Praxishandbuch zum spirituellen Erwachen“
und „Faszination menschliche Kommunikation  –  Liebe Dich selbst, sonst liebt Dich keiner …!

http://www.datgeitman.de/lichtschule
www.datgeitman.de/lichtschule_bjoern_geitmann
www.datgeitman.de/eno3

Cover_Kommunikation
Liebe Dich selbst, sonst liebt Dich keiner …!
Ordnung_Band3
Eine Neue Ordnung Band 3
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on print
Print

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top

Gerne senden wir Dir unsere täglichen Facebook-Spruchbilder einmal im Monat bequem in Dein E-Mail-Postfach. Dazu bekommst Du ausgewählte Blogbeiträge und alle Neuigkeiten, Videos, Meditationen & Übungen mit unserem Newsletter.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen