Fülle, Reichtum, Wohlstand

Die Essenz lautet: Wenn Du Fülle BIST, zeigt sich Fülle auch im Außen … Glaubst Du, Du seiest Fülle, aber im Außen tut sich wenig bis nix nun denn, dann gibt es da noch irgendwelche Knackpunkte, die entdeckt, angeschaut und in Rente geschickt werden dürfen. Zeigt sich Fülle im Außen, nur um kurz danach wieder von dannen zu ziehen – dito, dann gibt es da noch Punkte, die Du entdecken, anschauen und loslassen darfst.

„Finanzielle Fülle“

ist übrigens ein Widerspruch in sich. Fülle IST – und schließt ALLES mit ein und ist nicht aufteilbar in finanzielle Fülle, innere Fülle … XYZ-Fülle. Entweder man IST Fülle (Seinszustand) – dann IST man das auch in schwierigen Situationen – es macht dann nix mit Dir, hat keinen Einfluss auf Dein Gefühlsleben.

Natürlich ist es feiner, viel Geld zu haben – klaro – aber: Wenn Du Fülle BIST, dann geht es Dir genauso gut, Du fühlst Dich genauso super und frei und reich, wenn Du eben wenig Geld hast. DAS ist Fülle – und die zeigt sich dann auch im Außen.
(Umgekehrt wird ein Schuh draus: Wenn Du keine Fülle bist, dann geht es Dir mit viel Geld nicht wirklich besser …, denn all das Alte ist ja immer noch da.)

Das bedeutet jetzt natürlich nicht, dass Du nur noch zwei Euro fuffzig auf dem Konto hast und Du dann hergehst und Dir die Luxusschuhe kaufst – auf Pump. Das hat nichts mit Fülle oder Reichtum zu tun, sondern ist unintelligent, weil Du versuchst, die Schöpfung/das Leben/Gott/Dich selbst zu vergackeiern – und das geht niemals gut.

Wünsch Dir was, Bestellungen beim Universum, The Secret (Das Geheimnis) und so weiter sind also im Prinzip die gleiche Hetzerei den materiellen Annehmlichkeiten, dem Traumpartner, dem Superjob et cetera hinterher, und das dann mit „esoterischen“ Mitteln. Schnell und einfach, möglichst ohne an sich selbst zu arbeiten. Esoterik (Spiritualität) wird konsumiert, um schnell und ohne etwas zu verändern das Gewünschte zu bekommen. Aber zackig, bitte schön.
Das funktioniert so nicht. Und Du weißt das. Da gibt es Menschen, die hecheln jedem neuen Guru hinterher, flitzen von Workshop zu Retrait zu Seminar, um sich vom „Meister“ vorbeten zu lassen, wie man denn nun endlich das bekommt, was einem zusteht. Das ist ein Spiel, das man spielt – eine Zeitlang macht das Spaß, aber man kommt halt – ganz wie bei Monopoly – einfach nicht weiter. Man kann die ganze Nacht spielen – man wird weder wohlhabender noch kommt man irgendwo hin.
Ich bestelle – Reichtum. Dann sitzt man da und wartet – und wartet – und wartet. Wenn das Bewusstsein aber nicht mit dem Bestellten auf einer Ebene schwingt, arbeiten nach wie vor die alten Muster. Der bestellte Parkplatz kommt sofort – die Million aber leider nicht. An dir muss also etwas falsch sein. Die Hilfe aus dem Esoterikkaufhaus kommt sofort – positiv denken ist die Lösung. Wenn das dann auch nicht hilft, fahren wir schwere Geschütze auf – die Engel und Meister müssen herhalten.
Also, alles von vorne. Ich bestelle, ich denke positiv und alles, was geistig in die Quere kommt, wird in den tiefsten Keller verbannt …

Es funktioniert nicht auf diese Weise. Wenn das so wäre, würden nur noch gesunde, friedliche, glückliche Millionäre mit Traumjob und Traumpartner im Traumhaus über die Erde wandeln. Schau dich um – ist das so?

Fülle
Mach Dir bewusst, dass Du ein Wunder bist.

Wenn du also dein Leben, deine äußeren Umstände verändern willst, kommst du nicht darum herum, dich selbst zu verändern. Wie innen – so außen.
Dein Denken, aus dem dein Fühlen resultiert, aus dem dann wiederum deine Handlungen erwachsen, die dann dein äußeres Umfeld kreieren. Und wenn „negative“ Gedanken, Muster, Programme aufkommen, bleibt dir nichts anderes übrig, als dich damit auseinanderzusetzen.
Das Ganze ist ein Prozess, der sich in deinem Inneren abspielt. Es gibt nichts zu konsumieren, es geht nicht zackig und es geht nicht ohne deine Mitarbeit. Du musst dich auf den Weg machen, anfangen, und dann gibt dir das Universum auch seinen Teil dazu und gibt dir, was du jetzt in diesem Moment brauchst, um weiterzukommen auf deinem selbstgewählten und selbst gegangenen Weg.

Mach Dir bewusst, werde Dir gewahr, dass auch die nicht so schönen Dinge in Deinem Leben von Dir erschaffen wurden. Nicht nur die tollen, nein, die anderen auch. Das ist in der Regel nicht bewusst passiert – aber genau darum geht es ja. Da gibt es Programme, Glaubenssätze, Prägungen in Dir, und genau die gilt es neu zu schreiben auf Deiner inneren Festplatte.
Da muss man auch nicht graben wie ein Maulwurf und suchen – übernimm als Erstes die Verantwortung für wirklich ALLES in Deinem Leben. Akzeptiere, dass es in Dir Altes gibt, das jetzt nicht mehr gebraucht wird, bedanke Dich bei all dem, dass es Dich so lange begleitet hat – und dann lass es in Liebe gehen.
Das ist wahre Selbstverantwortung – aus der Selbstermächtigung geboren wird.

Denn solange Du nur für die tollen Dinge die Verantwortung übernimmst – und die anderen irgendwelchen „bösen“ Kräften zuschreibst – solange bleibst Du im Täter-Opfer-Retter-Spiel gefangen – und Du bist in dem Spiel das „Opfer“. Nicht schön und außerdem kontraproduktiv. Du bist dann dazu verdammt, auch weiterhin den „Retter“ zu suchen, damit Du endlich bekommst … genau …
Also: Sobald Du die Verantwortung für ALLES in Deinem Leben übernimmst …, kannst Du es auch wegschicken. Du hast es erschaffen – Du schickst es in Rente.
Selbstverantwortung = Selbstermächtigung. Und jetzt entscheidest Du neu – und erschaffst neu.

Als zweiten Schritt beobachte Dich in den folgenden Wochen selbst. Das Alte wird sich immer mal wieder zeigen – das ist ein Prozess. Solange Du bewusst und gewahr bleibst, bemerkst Du solche Ausflüge und kannst sofort gegensteuern. Merkst Du es erst später, entscheidest Du einfach dann neu. Jedes Mal, wenn Du es erkennst, entscheidest Du neu. Es wird immer seltener passieren und hört irgendwann ganz auf.

Ganz wichtig ist auch, Dir selbst all das, was Du Dir wünschst, zu erlauben. Das hört sich sehr unspektakulär an – ist aber sehr oft ebenfalls ein Knackpunkt. Du darfst Dir selbst das schönste und beste Leben erlauben, das Du Dir vorstellen kannst. Es ist einfach Dein Geburtsrecht – Du musst Dir nichts erst „verdienen“, das ist ein alter Glaubenssatz, mit dem wir alle geprägt sind. Lass das los.
Du bist ein wundervolles unsterbliches Wesen aus Licht und Liebe – Du bist ein Wunder. All das Gute, all die Fülle, all das Wunderbare sind schon da – sie gehören Dir! Erlaube Dir zu empfangen. Jetzt!

Herzensgrüße von Schöpferwesen zu Schöpferwesen
Bettina

P.S.
Bücher können dich auf diesem Weg sehr unterstützen. Sie öffnen deinen Geist, die Tür zu deinem Keller. Ausräumen und saubermachen musst du selbst. Es lohnt sich – geh einfach den ersten Schritt.  Bücher können Dir Hilfe und Anstoß geben. Darum lege ich Dir hier und heute die wundervollen Bücher unserer Autoren ans Herz. Und wenn Du Hilfe brauchst, eines auszuwählen, dann frage mich gerne. Du erreichst mich persönlich unter: bp@hierophant-verlag.de
Auch unser monatlich erscheinendes kostenloses Magazin kann Dir eine große Hilfe sein. Wir handeln darin jeden Monat ein anderes Thema ab. Wenn Dich ein Thema ganz besonders interessiert, dann schreib mir das gerne. Wir bemühen uns dann, dieses zeitnah umzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert